Gesamtschule Globus am Dellplatz

Städtische Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe

Category: Berufsorientierung (page 1 of 2)

Besuch bei Siemens Energy

„Wie geht’s es nach der Schule weiter?“ Mit dieser Frage beschäftigen sich nicht nur die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Globus am Dellplatz, sondern auch deren Lehrkräfte. Siemens Energy weiß um die Tatsache, dass der Traumberuf individuell ist und dass es nicht das Geheimrezept in einer Lebensphase gibt, in der sich junge Menschen noch nach beruflicher Orientierung sehnen. Aus diesen Gründen lud das Maschinenbauunternehmen uns Lehrkräfte zu einer äußerst kurzweiligen und informativen Veranstaltung über die zahlreichen Berufsangebote ein und verschaffte uns so einen Überblick, wie die Arbeits- und Führungskräfte von morgen ihre Zukunft mit einer Ausbildung oder dem dualen Studium starten und gestalten können. 

Siemens zeigte hierbei von der Zerspanungsmechanikerin über den Industriekaufmann hinweg ein vielseitiges Angebot, das insbesondere junge Frauen ermutigen möchte, technische Berufszweige für sich zu entdecken und gesellschaftliche Stereotype zu überwinden – bravo! Garniert wurde unser Besuch zudem mit einer unterhaltsamen Führung durch die eindrucksvollen Produktionshallen des Duisburger Standortes, was uns einen guten Einblick in die dortigen Produktionsprozesse ermöglichte. 

Nach unserem knapp zweistündigen Aufenthalt können wir den Schritt von Siemens, für Lehrkräfte eine Veranstaltung dieser Art anzubieten, nur begeistert begrüßen, da somit ein wesentliches Bindeglied geschaffen wird, das uns Lehrende in Hinblick auf die spätere Berufswahl unserer Schülerinnen und Schüler dabei unterstützt, individuelle Stärken der Lernenden mit den attraktiven beruflichen Perspektiven der Siemens Energy AG zu verlinken und die Jugendlichen zu animieren, ihre Talente zu entdecken.  

Wir bedanken uns für die Einladung sowie die Organisation durch Frau Dr. Obrusnik-Jagla und kommen gerne wieder.

Sarah Phillipp (SPD) empfängt “AlltagsKurs” der Gesamtschule Globus am Dellplatz im Landtag 

Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse der Gesamtschule Globus am Dellplatz besuchten die Duisburger SPD-Landtagsabgeordnete Sarah Philipp im Rahmen des Pilotprojektes “AlltagsKurs” im Düsseldorfer Landtag. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses sollen dadurch Einblicke in den Alltag verschiedener Berufe gewinnen. Dieses Mal war der Alltag einer Politikerin an der Reihe. Neben einer Führung durch den Landtag gab es für die jungen Schülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit, mit der Abgeordneten ins Gespräch zu kommen.

Dabei ging es unter anderem darum, welchen Traumberuf die SPD-Politikerin als Kind hatte und wie ihre Jugend in Duisburg aussah. Darüber hinaus interessierten sich die Jugendlichen besonders für das Thema Alltagsrassismus und die Schwerpunkte der politischen Arbeit der Abgeordneten. 


Sarah Philipp zeigte sich von der Neugier der Schülerinnen und Schüler sowie vom Format des Kurses beeindruckt. “Dieses Projekt ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Schülerinnen und Schülern Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu ermöglichen, ihr Interesse für die Politik sowie andere Berufe zu fördern und ihre Kenntnisse zu erweitern”, betonte Sarah Philipp nach dem Besuch.

Berufs- und Ausbildungsmesse am Globus

Zum zweiten Mal fand am 16.11.2023 an der Gesamtschule Globus am Dellplatz eine Berufs- und Ausbildungsmesse, kurz BAM statt.

Dank der Vielfalt der eingeladenen Unternehmen konnten mehrere Wünsche der Schülerinnen und Schüler nach Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten und Praktikumsplätze in den von den Schülern gewünschten Branchen, die davor erfragt worden sind, erfüllt werden. 

Folgende Firmen präsentierten sich im Forum an der Gottfried-Könzgen-Straße: 

  1. Christophorus Werk
  2. Bundeswehr
  3. Wirtschaftsbetriebe Duisburg
  4. Siemens Energy Duisburg
  5. Firma Geitzenauer 
  6. Firma Stromberg Gerüstbau
  7. Firma acadon Krefeld
  8. Remondis
  9. Edeka
  10.  HGK-Shipping
  11.  Thyssen/Krupp
  12.  Deutsche Bahn
  13.  Die Stadt Duisburg

Das Ziel der Messe waren intensive und persönliche Gespräche mit den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 9, 10 und der Oberstufe, um einerseits Infos über Ausbildungsberufe, Berufsfelder, und ganz konkrete Berufe zu bekommen.  Ganz konkret konnte aber auch nach Praktikumsmöglichkeiten für das Schülerbetriebspraktikum gefragt werden. Die Abschlussklassen hatten zudem die Möglichkeit sich gezielt auf duale Ausbildungsmöglichkeiten für 2024 zu bewerben.  

Auch viele anderen Belangen der Schülerinnen und Schüler wurden bei den Gesprächen mitberücksichtigt, zum Beispiel die Bedeutung der Noten, der Fehlzeiten auf dem Abschlusszeugnis, Möglichkeiten einer Qualifizierung vor der Ausbildung usw. 

Die Aussteller:innen fanden das Format der Messe sehr angemessen, ganz besonders die Auftaktveranstaltung, in der es eine Begegnung zwischen den Klassenlehrern (Jg. 9 und 10) und den Vertreter:innen der Unternehmen gab. 

Hier wurde uns als Lehrerinnen und Lehrer bewusst, dass wir im Bereich der Berufsorientierung selbst noch Lernende sind und selbst viel aus dem Kontakt mit den Betrieben mitnehmen können. 

Den Unternehmen konnten wir aber auch viel zu den Talenten unserer Schülerinnen und Schüler mitgeben. Hier sahen wir eine große Bereitschaft, auch mit Menschen ins Gespräch zu kommen, deren Zeugnis nicht rosarot strahlt. 

Die Schülerinnen und Schüler  fanden die Messe sehr informativ. Sie waren zufrieden, da ihre Fragen beantwortet wurden. Sie stellten fest, dass  die Hemmschwelle vor den Bewerbungen besonders aus eigener Initiative kleiner geworden ist. Sie waren denkbar für verschieden Tipps für die Auswahlverfahren.  

Auch die Unternehmen empfanden die Gespräche mit den Globus -Schülern, was die Feedbackrunde ergab, sehr angenehm, tiefgründig und viel bedeutungsvollerer als auf großen gängigen Messen, bei denen es durch die Anonymität schnell nur noch darum geht, viele Kugelschreiber zu sammeln. Positiv hervorgehoben wurde besonders die gute Vorbereitung der Lernenden. 

Damit  die Erfahrungen und Eindrücke aus der BAM nachhaltig eingesetzt werden, werden die Gespräche im Unterricht der beteiligten Klassen intensiv nachbereitet, so dass sich Wege in eine duale Ausbildung oder ein duales Studium ergeben. 

Bei den beteiligten Betrieben bedankt sich die Gesamtschule Globus am Dellplatz ganz herzlich und freut sich, die BAM auch 2024 durchzuführen. 

Vielen Dank auch an Frau Dr. Obrusnik-Jagla, die die Messe erst mit ihrem Arbeitseinsatz möglich machte. 

Ausbildungsmesse am Globus

Am letzten Donnerstag fand an unserer Schule nach langer Pause endlich wieder eine Ausbildungsmesse statt.

In zehnminütigen Gesprächen konnten unsere Schüler:innen aus den Jahrgangsstufen 10 und Q2 sich bei mit uns kooperierenden Betrieben über noch aktuell offene Ausbildungsplätze informieren. Die Schüler und auch die Betriebe waren von dem kleinen zielorientierten Format durchaus angetan.

Eine Wiederholung im nächsten Schuljahr ist fest angedacht!

Wir hoffen dann wieder Acadon AG, das Evangelische Christophoruswerk, die Geitzenauer GmbH, die Johanniter aus Ratingen, Siemens Energy, Stromberg Oberflächentechnik und die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bei uns begrüßen zu dürfen.

Hand in Hand in die Zukunft – Gesamtschule Globus am Dellplatz ist offizieller Partner des NRW Talentscouting

Seit 2015 gibt es das Talentscouting-Programm des Landes NRW nach dem Vorbild des inzwischen Bundesweit bekannten Talentscouts Suat Yilmaz. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft fördert insgesamt 17 Hochschulen, die mittlerweile 65 Talentscouts an über 300 Schulen entsenden, um einen Beitrag zur Bildungs- und Chancengerechtigkeit zu leisten. Seit 2015 wird das Programm NRW-Talentscouting auch an der Universität Duisburg-Essen umgesetzt.

Bereits seit 2017 ist Kilian Soddemann als Talentscout an der Gesamtschule Globus am Dellplatz im Einsatz. Die gute Zusammenarbeit besiegelten beide Seiten am 26. April 2018 durch einen Kooperationsvertrag, wodurch der Gesamtschule Globus am Dellplatz auch die Plakette „Schule im Talentscouting“ des Wissenschaftsministeriums verliehen wurde, welche eine Auszeichnung für die Schule im Bereich der Talentförderung darstellt.

Die Erfahrungen des fünfköpfigen Teams der UDE sind überwältigend. An mittlerweile 23 Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs in Duisburg und Essen sind die Scouts einmal im Monat vor Ort, um Schüler*innen der Oberstufe bei der Berufs- und Studienorientierung langfristig zu beraten, sie bei der Zukunftsplanung zu ermutigen und zu motivieren. In die Sprechstunden kommen vor allem Schüler*innen, die trotz entsprechender Potentiale ein Studium bisher nicht in Erwägung gezogen haben. Wenn die Eltern nicht selber studiert haben, ist es für die jungen Menschen häufig schwieriger, sich in dem scheinbar unübersichtlichen System zu orientieren. Andere wiederum trauen sich trotz vorhandener Potentiale eine akademische Laufbahn schlichtweg nicht zu oder verwerfen diese Möglichkeit aus finanziellen Gründen. Hier setzt das Programm an.

Sarah Schröter, die Koordinatorin des Programms berichtet: „An den Schulen fühlen wir uns ausgesprochen willkommen. Die jungen Talente beeindrucken uns durch ihre Motivation und Entschlossenheit, ihr Leben in die Hand zu nehmen und den Mut, neue Erfahrungen zu sammeln. Die Arbeit wird bereichert durch die gute Zusammenarbeit mit den Schulen, besonders mit den Koordinator*innen für Studien- und Berufsorientierung. Mit ihrem erfahrenen Blick auf verborgene Ressourcen und Fähigkeiten ihrer Schüler*innen schicken sie uns spannende und vielfältige Talente in die Beratung.“

Older posts